Montag, 9. April 2012

Mit mentalem Training den Blickwinkel verändern

Hallo und einen guten Tag,
oftmals verbaut uns eine einseitige Sicht auf uns eine realistische Einschätzung. Wie wäre es daher mal mit einer Änderung des Blickwinkels?
Irgendwie fühlen Sie sich unwohl, wissen aber nicht so recht warum. Wie finden Sie also heraus, was Sie stört?
Nehmen Sie doch einmal Ihren Körper wahr und hören Sie auf Ihre Gefühle. Schauen Sie die Welt um sich herum mit einer neuen Distanz an. Versuchen Sie, Neues zu hören, zu sehen, zu riechen und zu ertasten. Sie finden damit schnell heraus, wo in Ihrem Körper sich die Quelle des Unwohlseins befindet. Wenn Sie sie gefunden haben, erkennen Sie auch, in welcher Umgebung oder zu welchem Zeitpunkt diese Quelle sprudelt. Wenn Sie dieses wahrgenommen haben, verändern Sie sich von ganz alleine, denn Sie wollen sich nicht weiter unwohl fühlen, oder?
Diese Erkenntnis ist eine wichtige Voraussetzung für den zweiten Schritt. Oft lässt sich an den Problemzonen nichts verändern, aber am Umgang damit. Arbeiten Sie mit diesem Hinweis an sich selbst und lassen Sie nichts einreißen. Später fällt es immer schwerer, an sich etwas zu verändern. Nehmen Sie die Veränderungen jetzt vor, machen Sie den zweiten Schritt und sehen und erleben Sie sich neu. Verändern Sie bereits eingefahrene Lebenssituationen und schaffen Sie sich einen neuen Blickwinkel.

Unter www.mentaltraining-niedersachsen erfahren Sie mehr über Seminare und Einzelcoachings.

Keine Kommentare:

Kommentar posten